Die Taufe

Was muss ich tun, wenn ich mein Kind taufen lassen möchte?

Download: Tauftermine 2019

Download: Tauftermine 2020

Taufort

Einer der Aspekte der Tauffeier ist die Aufnahme des Kindes in die Kirche. Die weltumspannende Glaubensgemeinschaft hat ein konkretes Gesicht in der Pfarrgemeinde vor Ort. Die Taufe ist ein erster Anknüpfungspunkt, um in diese konkrete Gemeinschaft hineinzuwachsen und dort eine Beheimatung für den eigenen Glauben zu finden.

Tauftermin

In der Taufe feiern wir den Beginn des „Neuen Lebens“ als Christ. Es ist getragen von Gottvertrauen und Lebenshoffnung, denen selbst durch den Tod keine Grenze gesetzt ist. Quell dieser Zuversicht ist die Botschaft von der Auferstehung Jesu, die wir an Ostern feiern: Darum war in den ersten Jahrhunderten das Osterfest zugleich der Tauftag (und einziger Tauftermin) für diejenigen, die zu der Gemeinschaft der Glaubenden hinzugekommen waren. Erst mit der Entwicklung zu einer großen Glaubensgemeinschaft änderte sich dies aus rein praktischen Gründen. Doch sollte eine zeichenhafte Verbundenheit mit dem Osterfest bestehen bleiben: Der Sonntag ist der „Tag des Herrn“, an dem wir Leben, Tod und Auferstehung Christi vergegenwärtigen. Jeder Sonntag ist somit ein „kleines Ostern“. Bei unseren Taufterminen wird daher eine unmittelbare Nähe zum Sonntag beibehalten. Eine Liste mit den Taufterminen finden Sie nebenstehend. Auf besondere Absprache hin kann eine Taufe in die Messe des jeweiligen Sonntags gelegt werden. Pro Tauftermin werden bis zu drei Kinder getauft. Der Tauftermin ist nur dann verbindlich, wenn die Anmeldung in einem Pfarrbüro erfolgt ist.

Taufeltern

Voraussetzung für eine Kindertaufe ist es, dass Erwachsene die Aufgabe übernehmen, das Kind im katholischen Glauben zu erziehen.

Taufpaten

Meistens wählen die Eltern bis zu zwei Paten aus, die sie bei der Aufgabe der christlichen Erziehung unterstützen. Das Patenamt bietet auch die Chance, dem Kind „ein guter Freund“ zu sein und sich gelegentlich zu seinem Fürsprecher gegenüber den Eltern zu machen. Der Vorbildcharakter des Paten verlangt, dass er mindestens 16 Jahre alt, gefirmt und Mitglied der Katholischen Kirche ist. Alle anderen Christen können das Patenamt im Auftrag der katholischen Kirche nicht im vollen Sinne ausüben, da sie das Kind nicht in spezifisch katholische Glaubensvollzüge einführen können.

Wenn sie einen katholischen Taufpaten – wie zuvor beschrieben - für ihr
Kind ausgesucht haben, kann ein evangelischer Christ Taufzeuge, ein orthodoxer Christ Taufpate werden.

Taufkerze

Die Taufkerze wird in der Tauffeier an der Osterkerze entzündet: Das Licht der Auferstehungshoffnung soll dem Kind leuchten, auch in dunklen Stunden des Lebens, damit es nie den Mut verliert. Die Taufkerze ist eine Lebenskerze, die gut aufbewahrt und bei persönlichen Anlässen (Namenstag und Geburtstag) entzündet wird. Taufkerzen können Sie bei den Küstern erwerben. Wenn Sie künstlerisch begabt sind, können Sie eine Kerze auch selber mit Taufsymbolen und den Namen Ihres Kindes gestalten.

Taufkleid

Das Taufkleid wird erst nach dem Taufakt angezogen bzw. übergelegt. Es macht nach außen hin sichtbar, was in dieser Feier geschehen ist. Das Kind kommt anders aus der Tauffeier heraus, als es hineingegangen ist. Die weiße Kleidung gehört von nun an zur Festkleidung des Christen. Bei den unterschiedlichsten Anlässen taucht die weiße Kleidung wieder auf: Erstkommunion, Obergewand der Messdiener, Untergewand des Priesters, Hochzeit … Nicht jede Familie hat aus Tradition ein Taufkleid, das weitergereicht wird. Manche Kinder sind auch schon viel zu groß für ein Taufkleid. Daher ist es auch möglich, ein weißes Jäckchen oder ein weißes Tuch (Taufschal) zu nehmen, das dem Kind bei der Feier angezogen bzw. auf die Schultern gelegt wird.

Taufanmeldung

Für die Taufanmeldung nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit einem der Pfarrbüros in unserem Seelsorgebereich auf.

Taufgespräch

In der Regel vereinbart der Taufpriester ein persönliches Taufgespräch mit den Taufeltern. Paten sind herzlich eingeladen, sofern zeitlich möglich, an dem Gespräch teilzunehmen. Im Rahmen einer Taufbegleitung, als ein Angebot der Pfarrgemeinde, können Sie eine vertiefende Unterstützung über Sinn und Ziel der Taufe erfahren.

Taufbegleitung

Für Eltern, die eine  intensivere Form der Taufvorbereitung wünschen bieten wir das Modell der Taufbegleitung an.

mehr Informationen...

 

powered by webEdition CMS